Aktuelles rund ums Segeln

  1. Gothaer-Junior-Cup 2017

    Reichlich Wind an beiden Tagen bot den jungen Seglern zum diesjährigen Gothaer-Junior-Cup eine echte Herausforderung. Angesichts von gemessenen 27 Knoten Spitzengeschwindigkeit in Böen und konstanter Vorhersage stand am Samstagmorgen sogar die Frage in der Luft, ob überhaupt eine Wettfahrt gesegelt werden könne. Das Teilnehmerfeld fiel entsprechend klein aus, weil viele Anfänger bei diesen Aussichten gleich zu Hause geblieben waren. Die angereisten 59 Kinder und Jugendlichen starteten in den Klassen Optimist B (29 Boote), Cadet (5 Boote), 420er (3 Boote), Laser 4.7 und Laser Radial (jeweils 7 Boote). Unter respektablem Einsatz absolvierten sie je nach Bootsklasse zwei bis vier Wettfahrten.

    Die inoffizielle Wertung der Kenter-Meisterschaft dürfte klar von den Laser-Seglern dominiert werden. Auf der anderen Seite erkannten sogar ungeübte Zuschauer diejenigen Laser- und 420er-Segler, die sich offenbar genau diese Bedingungen erhofft hatten, um mal richtig auf ihre Kosten zu kommen. Schwierig war es für die Cadets – wo nur zwei Wettfahrten mit drei Booten am Sonntag zustandekamen – sowie für die U10-Segler im Opti B – wo genau einer der sechs Segler eine Wettfahrt beenden und sich damit die offizielle U10-Nachwuchswertung der Opti B sichern konnte. Die ersten sieben Plätze der Gesamtwertung Opti B entfallen auf Segler der Jahrgänge 2003 und 2006.

    Gut, dass die Versorgung an Land gewohnt großzügig ausfiel, sodass Energiereserven schnell wieder aufgefüllt werden konnten. Auch beim professionellen Kinderschminken wurde so mancher junge Segler für die nicht anfängertauglichen Bedingungen entschädigt. Zum zehnjährigen Jubiläum des Gothaer-Junior-Cup möchten wir der Generalagentur Birgit von Appen (Gothaer Versicherungen) einen ganz besonderen Dank für die tatkräftige Unterstützung aussprechen. Nur mithilfe dieser Partnerschaft ist es möglich, den Gothaer-Junior-Cup seit 2007 in diesem Umfang durchzuführen.

    Endergebnis
    Endergebnis GJC 2017
    Fotos
    Bildergalerie GJC 2017
    Berichte
    OZ-Artikel unter Presse
    NNN-Artikel unter Presse
  2. Stadtkader: Zweites Trainingslager 2017 in Warnemünde

    Die Optisegler des Rostocker Stadtkaders nutzten das Wochenende vom 04. März bis 05. März für ein Trainingslager vor Warnemünde. Erstmals in diesem Jahr segelten alle Stadtkader-Optimisten aus den acht Rostocker Segelvereinen gemeinsam. Friedrich und Lars aus dem SVTR gehören dazu.

  3. Saisonstart während der Winterferien

    Rostocker Optisegler in Palamós (Spanien)

    Wie bereits 2015 und 2016 begannen zwölf der ambitionierteren Rostocker Optisegler ihre Saison im spanischen Palamós. Die Saisonvorbereitung startete mit einem Trainingslager auf riesigen langen (Mittelmeer-)Wellen bei 2–6 Bft. Als abschließender Höhepunkt folgte der »Palamós Optimist Trophy Nations Cup« mit teils sehr flauen Bedingungen. Friedrich R. war als Vertreter des SVTR dabei.