Video: Ausreiten - Kinder Segeln im Opti bei Wind

Inhalt

Lee-Krängung durch stärkeren Wind

Je kräftiger der Wind bläst, desto mehr Druck wird auf das Segel ausgeübt. Dadurch erhält der Opti einen besseren Antrieb und wird schneller. Gleichzeitig drückt der Wind jedoch auch zur Seite und bringt das Boot in Schieflage (Lee-Krängung).

Ausreiten

Um weiterhin aufrecht zu segeln, verlagert der Opti-Segler sein Gewicht auf die Luv-Seite. Am besten gelingt das mit den Ausreitgurten im Opti: Sind die Füße untergehakt, kann das Gesäß bis weit über die Kante nach Luv verlagert werden. Durch Absenken des Oberkörpers in die Horizontale wird schließlich die optimale Ausreitposition erreicht.

Arbeiten mit der Schot

Zusätzlich wird die Schot über einen Knarrblock in der Hand gehalten, um durch Fieren und Dichtholen nach Bedarf den Druck im Segel kurzfristig zu vermindern beziehungsweise zu erhöhen.

Übung macht den Meister

Noch keiner wurde als begnadeter Sturmsegler geboren. Wer einmal mit seinem Opti über die Wellen gleiten möchte, braucht viel Übung, um zunächst die Grundlagen des Opti-Segelns zu lernen und sich dann allmählich zu steigern. Am meisten Spaß macht das in einer Kinder- und Jugend-Trainingsgruppe eines Segelvereins.